Caritas in NRW – AKTUELL

Interessenvertretung

Drei Pflegerinnen der Caritas sitzen an einem gedeckten Besprechungstisch. Dahinter steht eine Frau mit Unterlagen in der Hand, die Sie mit den Pflegerinnen bespricht. / DiCV Aachen

Für die 200 000 Beschäftigten in der Alten-, Kranken- und Gesundheitspflege wird in Nordrhein-Westfalen eine Pflegekammer errichtet. Nach einer repräsentativen Befragung der Pflegekräfte kündigte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) an, er werde den Gesetzentwurf für eine Pflegekammer bis zum Sommer dem Landtag vorlegen. mehr

Kommentar

Eindeutiges Votum

Porträt: Brigitte von Germeten-Ortmann

Bei einer vom Gesundheitsministerium in Auftrag gegebenen Repräsentativ-Befragung hatten sich 79 Prozent für eine Pflegekammer ausgesprochen. mehr

Caritas in NRW – AKTUELL

Tausende Fachkräfte fehlen

Eine Seniorin sitzt in einem Wohnraumraum auf ihrem Krankenbett. Vor ihr kniet eine junge Pflegerin und hantiert an ihren Füßen. / Foto: Harald Westbeld

Die ambulanten Pflegedienste in Nordrhein-Westfalen klagen über einen akuten Personalnotstand. Derzeit müssten Pflegebedürftige abgewiesen werden, erklärte der Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege, Christian Heine-Göttelmann, in Düsseldorf. mehr


Caritas in NRW – AKTUELL

Zusätzliche Ausbildungsplätze in der Pflege eingerichtet

Sieben Pflegeschülerinnen und ein Pflegeschüler stehen an zwei Krankenbetten und führen Übungen an zwei Puppen durch / Caritas

Gute Nachrichten für alle, die einen Ausbildungsplatz suchen: Die katholischen Schulen für Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege in Nordrhein-Westfalen werden kurzfristig ihre Ausbildungskapazitäten erhöhen, nachdem das Land NRW die ... mehr

Caritas in NRW

Ein Kraftakt für die Pflege

Eine Altenpflegerin steht in einem Badezimmer und wäscht den Arm einer Seniorin / Harald Westbeld

In zwei Jahren beginnt für die Pflegeausbildung eine neue Zeit: 2020 werden die bislang für die Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege getrennt geregelten Ausbildungen zu einem gemeinsamen Pflegeberuf zusammengeführt. Dass die Umstellung ein ... mehr

Caritas in NRW

Digitalisierung gibt ein hohes Maß an Sicherheit

Ein Mann sitzt an seinem Arbeitsplatz vor einem Computer und hat ein Headset am Ohr. / Christian Heidrich

Ein Mann sitzt an seinem Arbeitsplatz vor einem Computer und hat ein Headset am Ohr. / Christian Heidrich

In Mönchengladbach betreibt die Caritas die größte Caritas-Hausnotrufzentrale in NRW. Landesweit mehr als 9000 Kunden sind angeschlossen. Dank Digitalisierung geht der Service weit über Notrufe hinaus und soll noch ausgebaut werden. mehr

Caritas in NRW

Sensoren für Senioren

Eine Pflegerin steht vor dem Terminal des Assistenzsystems "JUTTA" und nimmt bedient den Touchscreen / Caritas/Christoph Grätz

Eine Pflegerin steht vor dem Terminal des Assistenzsystems "JUTTA" und nimmt bedient den Touchscreen / Caritas/Christoph Grätz

„JUTTA“ heißt ein technisches Assistenzsystem, das als wertvolle Unterstützung in der Pflege von Menschen mit Demenz im Sozialwerk St. Georg eingesetzt wird. mehr


Caritas in NRW

Mehr Zeit für die Pflege dank Voice-Mail

Zwei Männer und eine Frau stehen auf einem Parkplatz, die Frau hält ein Smartphone und einer der Männer ein Dokument in den Händen / Christian Lukas

Zwei Männer und eine Frau stehen auf einem Parkplatz, die Frau hält ein Smartphone und einer der Männer ein Dokument in den Händen / Christian Lukas

Jedes Smartphone verfügt über ein eingebautes Mikrofon und eine dazugehörige Aufnahme-App. Warum, hat man sich beim Caritasverband Witten gefragt, werden diese nicht genutzt, um den Dokumentationsprozess bei der häuslichen Pflege zu vereinfachen? mehr

Caritas in NRW

Neuer Kollege im Altenheim

Der Pflegeroboter 'Pepper' / mdbildes/fotolia.com

Der Pflegeroboter 'Pepper' / mdbildes/fotolia.com

Roboter Pepper hat Sensoren am Kopf und an den Fingern, kann hören, sehen, sprechen und sogar Stimmlagen und Emotionen erkennen. In Siegen lernt er, wie er im Pflegealltag eingesetzt werden kann. Die menschlichen Kollegen fühlen sich entlastet und die Bewohner reagieren amüsiert. mehr


Caritas in NRW

Digital lernen für analoge Pflege

Drei Frauen und ein Mann befinden sich in einem Schulungsraum und blicken auf zwei Tablets / Harald Westbeld

Drei Frauen und ein Mann befinden sich in einem Schulungsraum und blicken auf zwei Tablets / Harald Westbeld

Die Pflege alter Menschen wird analog bleiben. Aber vor Ausbildung und internen Arbeitsabläufen macht die Digitalisierung nicht halt. Die rund 1200 Schüler in den acht Fachseminaren des Caritas-Bildungswerks Ahaus werden vom ersten Tag an damit vertraut gemacht. mehr

Caritas in NRW

Lösungen aus dem Leben

Ein Mann steht in einer Musterwohnung  neben einer Werbewand und deutet auf einige technische Hilfsmittel des Assistenzsystems der Varia GmbH  / Harald Westbeld

Ein Mann steht in einer Musterwohnung  neben einer Werbewand und deutet auf einige technische Hilfsmittel des Assistenzsystems der Varia GmbH  / Harald Westbeld

Es geht Marcus Hopp nicht um die eine große, revolutionäre digitale Idee. Die Kombination passender Bausteine lässt alte Menschen länger in der eigenen Wohnung leben, verhilft behinderten Menschen zu mehr Selbstständigkeit und entlastet Mitarbeiter in Pflege und Betreuung. mehr

Ein weißes Elektrorauto des RCV Aachen mit geöffneten Türen, was auf einem Hinterhof inmitten einer Menschenansammlung steht / Gertrud Rogg/KNA

Caritas in NRW – AKTUELL

Pole-Position bei der E-Mobilität

Die Caritas macht einen Riesenschritt im Bemühen um mehr Umweltfreundlichkeit: Für den ambulanten Pflegedienst setzen immer mehr Einrichtungen demnächst ein Elektroauto der Aachener Firma e.GO ein. Die Vorbestellungen von Caritasverbänden laufen. mehr

Zwei Seniorinnen sitzen auf Gartenstühlen in einer Parkanlage / Deutscher Caritasverband/KNA

Caritas in NRW

Leben und Wohnen im Alter

Die Anzahl der hochaltrigen Frauen und Männer in unserem Land wird in den kommenden 30 Jahren deutlich zunehmen. Wo und vor allem wie diese Menschen in Zukunft leben werden, ist weitgehend unklar. Einfache Prognosen verbieten sich. mehr

Porträt: Fred Krusch / Harald Westbeld

Porträt

"Wenn ich etwas verändern kann"

Wer ein Altenheim leiten will, muss mit Menschen umgehen können. Personal, Angehörige, Bewohnerinnen und Bewohner - oft gilt es, unterschiedliche Interessen auszugleichen, Emotionen auszuhalten. Und dann müssen auch die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse stimmen. Fred Krusch hat alles das im Griff. Dabei hilft ihm seine Lebenserfahrung. mehr

Caritas in NRW – AKTUELL

Tag der Pflege

Demonstranten bei einer Kundgebung bezüglich einer kostendeckenden Finanzierung der Altenpflegeausbildung vor dem Düsseldorfer Landtag am 12.05.2014 / Markus Lahrmann

Die Anzahl an Pflegebedürftigen steigt, gleichzeitig steigen auch die fachlichen Anforderungen an das Pflegepersonal. Die Wohlfahrtsverbände in NRW warnen vor einem Fachkräftemangel in der Pflege. Denn dem Pflege-Ausbildungsmarkt stehen in den nächsten Jahren erheblich weniger Schulabgänger zur Verfügung. mehr

Eine Pflegerin mit einer strickenden Seniorin. / Deutscher Caritasverband e.V./Pedro Citoler

Caritas in NRW – AKTUELL

Gemeinsame Pflegeausbildung endlich einführen

Die Ausbildungsstätten für Gesundheits- und Pflegeberufe im Erzbistum Paderborn fordern, die lange geplante Zusammenführung der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege umzusetzen. mehr

Ein Pfleger unterhält sich mit einem Heimbewohner. / Deutscher Caritasverband e.V./Pedro Citoler

Caritas in NRW – AKTUELL

Pflegeberufe aufwerten

Ein heftiger Streit tobt um die von der Bundesregierung geplante Reform der Pflegeausbildung. Streitpunkt ist die sogenannte generalistische Pflegeausbildung, also die gemeinsame Ausbildung von Alten-, Kinder- und Krankenpflegekräften. Innerhalb der Caritas zeichnen sich Unterstützung und viel Sympathie für das Reformvorhaben ab. mehr

Porträt: Martin Polenz / Markus Lahrmann

Interview

Demenz

In der sauerländischen Stadt Arnsberg hat die Stadtverwaltung eine Fachstelle „Zukunft Alter“ eingerichtet, die sich als eine Art Stabsstelle mit den Themen der älterwerdenden Gesellschaft beschäftigt. Seit 2007 hat man dort sehr intensive Erfahrungen beim Thema „Leben mit Demenz in der Stadt“ gemacht. mehr

Alte Dame und junge Pflegerin / KNA / Oppitz

Caritas in NRW – AKTUELL

3/2015

Angesichts einer alternden Bevölkerung warnen die nordrhein-westfälischen Wohlfahrtsverbände vor einem drohenden Pflegenotstand. Die Diözesan- Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen beteiligten sich am Internationalen Tag der Pflege (12. Mai) gemeinsam an der Initiative der Freien Wohlfahrtspflege unter dem Motto „Wir für Sie“. mehr

Plakatmotiv Wiedereinsteiger zur Kampagne Pflege-KRAFT gesucht!

Caritas in NRW

Gute Löhne

Der Deutsche Caritasverband hat für seine Einrichtungen den Vorwurf großer Gehaltsunterschiede in Alten- und Krankenpflege zurückgewiesen. "In unseren Tarifen gibt es grundsätzlich keine Unterschiede zwischen den Löhnen von Pflegekräften in der Altenhilfe und in Krankenhäusern", sagte Lioba Ziegele von der Dienstgeberseite. mehr

Internetportal

Steigender Bedarf an Pflegekräften

Pflegerin misst einer älteren Dame den Blutdruck  / Fotolia/juefraphoto

Pflegerin misst einer älteren Dame den Blutdruck  / Fotolia/juefraphoto

Angesichts des steigenden Bedarfs an Pflegekräften ist in Nordrhein-Westfalen ein Internetportal für Pflegeberufe gestartet. Unter www.pflegeberufe-nrw.de werben Arbeitgeber und Berufsverbände in der Pflege gemeinsam um Auszubildende für diesen gesellschaftlich wichtigen Beruf. mehr

Reform

Neues Alten- und Pflegegesetz beschlossen

Familienbesuch im Altenpflegeheim / © LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW

Familienbesuch im Altenpflegeheim / © LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW

Eine breite Mehrheit mit den Stimmen von SPD, Grünen, CDU, FDP und einigen Piraten hat im Landtag nun ein umfangreiches Gesetzespaket für ein neues Pflegerecht in NRW beschlossen. Für Pflegereinrichtungen wird die Finanzierung schwieriger, denn die ambulante Versorgung soll gestärkt werden - so wie es die meisten Menschen wünschen. mehr

Demonstranten bei einer Kundgebung vor dem Landtag zur kostendeckenden Finanzierung der Altenpflegeausbildung vor dem Düsseldorfer Landtag am 12.05.2014 / Markus Lahrmann

Caritas in NRW

Generalistik jetzt!

30.000 Pflegekräfte fehlen aktuell in Deutschland, 2015 werden es nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes 152.000 Kräfte sein. Es ist dringend notwendig, die Attraktivität der Pflegeberufe konsequent zu verbessern. Zum Beispiel durch die gemeinsame Ausbildung von Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflegekräften. mehr

Caritas in NRW

Die Zukunft der Pflege ist bunt

Die angehende Altenpflegerin Ramona Mongelos steht vor einem Regal und faltet eine Decke / Simone Bahrmann

Die angehende Altenpflegerin Ramona Mongelos steht vor einem Regal und faltet eine Decke / Simone Bahrmann

Ein Projekt des Kölner Diözesan-Caritasverbandes will junge Menschen mit Migrationshintergrund für den Pflegeberuf begeistern. Sie bringen sptrachliche und kulturelle Kompetenzen mit und treffen auf immer mehr Landsleute in den Heimen der Altenhilfe. mehr

Caritas in NRW

Ein Biologe als Pfleger

Eine Gruppe junger Spanierinnen und Spanier bei einem Deutschkurs der IN VIA Paderborn / Markus Jonas

Eine Gruppe junger Spanierinnen und Spanier bei einem Deutschkurs der IN VIA Paderborn / Markus Jonas

Das Ökosystem in Naturparks war bisher sein Thema: Oscar Palacio hat in seiner Heimatstadt Pamplona Biologie studiert, doch eine Arbeitsstelle als Biologe hat der 30-Jährige nicht gefunden. Nun lernt er Deutsch und macht parallel ein Praktikum im Caritas-Altenzentrum Hövelhof. Eine neue Perspektive für den jungen Spanier. mehr

Caritas in NRW

Pflegekräfte gesucht

Foto-Shooting Pflegekampagne AC

"Wir sind ein starkes Team und suchen engagierte examinierte Pflegefachkräfte. Ob Altenpfleger oder Gesundheits- und Krankenpfleger, ob Wiedereinsteiger, Berufsanfänger oder erfahrene Pflegefachkraft, bei unseren ambulanten Pflegediensten sind Sie willkommen!" Mit dieser Kampagne wirbt die Caritas im Bistum Aachen um Nachwuchs. mehr

Caritas in NRW

"Billig will ich"

Eine Altenpflegerin misst bei einem, im Sessel sitzenden, Patienten den Blutdruck / Tobias Kleinebrahm

Eine Altenpflegerin misst bei einem, im Sessel sitzenden, Patienten den Blutdruck / Tobias Kleinebrahm

Frust und Ärger in der ambulanten Pflege haben erheblich zugenommen. Die Kosten der ambulanten Dienste sind in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen, die Vergütungen der Leistungen durch die Krankenkassen jedoch nicht. Worum geht es? Welchen Stellenwert hat die ambulante Pflege innerhalb der Gesellschaft? mehr

Debatte

Nicht akzeptabel

Eric Lanzrath

Eric Lanzrath

Fünf Thesen der Caritas in NRW zur aktuellen Situation und zur Zukunft der häuslichen Krankenpflege. mehr

Katrin Piorunek steht hinter der geöffneten Tür ihres weißen Caritas-Autos, dass vor einer Kirche steht / Christian Lukas

Reportage

Streng getaktet

Offiziell beginnt Katrin Pioruneks Arbeitstag um 6 Uhr. Tatsächlich ist die gelernte Altenpflegerin und Palliativschwester um diese Zeit längst unterwegs auf den Straßen von Witten. mehr

Kommentar

Manchmal wundere ich mich, dass sie noch antreten ...

Porträt: Josef Lüttig

Porträt: Josef Lüttig

"Manchmal wundere ich mich, dass sie morgens noch zum Dienst antreten." Die Aussage eines Altenhilfe-Verantwortlichen aus einem örtlichen Caritasverband geht mir immer noch nach. Mit "sie" sind seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der ambulanten und stationären Pflege gemeint. mehr

Statement

Schöne Worte sind zu wenig

Porträt: Hartmut Claes

Porträt: Hartmut Claes

Wie Hartmut Claes, der Geschäftsführer eines ambulanten Pflegedienstes aus Witten (Ruhr), die Praxis erlebt. mehr

Caritas in NRW

Quartiersentwicklung

Alte Frau wird von einem Mann unterstützend am Arm geführt / Peter Maszlen/Fotolia

Anna K. ist 87 Jahre alt, verwitwet und kann eigentlich nicht mehr alleine leben. Ihre Bewegungen werden immer mühsamer, und „ein wenig vergesslich“ ist sie auch. Aber sie kann noch sehr deutlich machen, dass sie unter allen Umständen in ihrer vertrauten Etagenwohnung in einem Innenstadt-Viertel leben möchte – bis zum Ende. Das geht... mehr