Caritas in NRW

Frühe Hilfen

Unterstützungsangebote für Schwangere

Sozialpädiatrisches Zentrum

Frühe Hilfen am Krankenhaus

Zwei Frauen stehen vor einem gepolsterten Tisch, auf dem ein Baby liegt. Die Frauen lächeln sich an.Kinderkrankenschwester Miriam Feldmann vom SPZ am Marien-Hospital bei der Nachsorge eines Kindes im Gespräch mit der MutterKaya Erdem

Etliche Familien sind zunehmend belastet. Probleme wie wirtschaftliche Not und Arbeitslosigkeit, fehlende Integration, schwindende familiäre Strukturen, Trennung oder Krankheit der Eltern können Auswirkungen auf eine gesunde Entwicklung der Kinder haben. In Düren können belastete Eltern direkt in der Kinderklinik und in der Geburtshilfe am St. Marien-Hospital ihre Sorgen und Ängste mit einer Babylotsin oder einer Familienhebamme besprechen. Das St. Marien-Hospital, eine Klinik der Caritas Trägergesellschaft West (CTW), verfügt über ein Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ). Diese spezielle Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung dient der Diagnostik und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen, Entwicklungsstörungen oder Behinderungen. Das SPZ am Marien-Hospital macht als Teil der Frühen Hilfen bereits werdenden und frischgebackenen Eltern Angebote in der Schwangerschaft und unmittelbar nach der Entbindung. Fachkräfte fungieren als Lotsen für die Familien durch die Hilfsangebote des Netzwerks Früher Hilfen im Kreis Düren. Mit seinem Angebot ist das SPZ Standort-Einrichtung im sogenannten "Bunten Kreis" (siehe Kasten). Rund 50 Familien nehmen jährlich am Marien-Hospital Unterstützung und Hilfsangebote in Anspruch, die es dort seit fünf Jahren gibt.

Kaya Erdem

www.marien-hospital-dueren.de

Bunter Kreis ist der Name eines integrierten Nachsorgemodells zwischen Krankenhaus und ambulanter Behandlung für krebs-, chronisch und schwerstkranke Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien. Die Nachsorgeleistungen aus der Pflege, Sozialpädagogik, Psychologie, Diätetik etc. sollen in einem Case-Management zentral koordiniert und evaluiert werden. Bis heute haben sich deutschlandweit über 90 Nachsorgeeinrichtungen zusammengeschlossen.

www.bunter-kreis-deutschland.de



Hilfe für frische Eltern

Babylotsen auf dem Wege

Zwei Frauen sitzen mit einem Baby auf einem Krankenbett. Eine weitere Frau steht daneben. Im Hintergrund sind ein Schrank und ein Kinderbett zu sehen.Die Babylotsen Sylvia Milke (l.) und Martina Schick (r.) stehen jungen Müttern wie Julia Pirazer mit ihrem neugeborenen Sohn Kirill mit Rat und Tat zur Seite.Markus Jonas

Babylotsen füllen eine Lücke", erklärt Susanne Smolén, Geschäftsführerin des SkF Dortmund-Hörde, die das Projekt in Hamm im Jahr 2017 mit angestoßen hat. Zwar gibt es Schwangerschaftsberatungen und Frühe Hilfen für Schwangere. Doch nicht alle Frauen werden dadurch erreicht. Speziell Frauen aus belasteten Verhältnissen erfahren häufig nichts von Unterstützungs- und Hilfsmöglichkeiten. Diese Frauen könne man am besten in den zwei oder drei Tagen, wo sie auf der Geburtsstation seien, erreichen, betont Dr. Birgit Sauer, Leiterin der Elternschule der St.-Barbara-Klinik, die das Projekt mitträgt. "Das ist genau die richtige Zeit, die Eltern anzusprechen und zu motivieren, Unterstützung anzunehmen." Die Babylotsen ergänzen die seit 20 Jahren bestehende "Elternschule". Alle frischgebackenen Mütter aufzusuchen, war bislang personell nicht möglich.

www.ksd-dortmund.de



Neue Form der Spiritualität

Willkommen im Leben, kleiner Segen!

Ein Paar steht mit einem Priester im Kreis. Das Baby des Paares wird von der Mutter im Arm gehalten und von allen angeblickt.Foto: Nicole Cronauge/Bistum Essen

Mit ihren Hoffnungen und Sorgen für ihr ungeborenes Kind können werdende Eltern zu Segnungsgottesdiensten kommen, die das Bistum Essen seit einiger Zeit anbietet. In einer stimmungsvollen Feier erhalten sie hier den Segen für sich und ihr Kind. Zu den Segnungsfeiern sind ausdrücklich auch Menschen eingeladen, die mit Kirche wenig Berührungspunkte haben. Mit den Segensfeiern zeigt die katholische Kirche, dass sie die Situation Schwangerer und ihrer Partner ernst nimmt und Familiengründungen unterstützt.

Es gibt auch Segensfeiern für Familien mit Babys: "Willkommen im Leben, kleiner Segen!" So drückt sich die Freude über die Geburt eines Kindes aus. Diese Form der Segensfeier für Babys ist keine Taufe und will es auch gar nicht sein, sondern eine Feier von Leben und Geburt in Gemeinschaft anderer junger Familien.

Orte und Termine der Segensfeiern

für werdende Väter und Mütter:
www.segen-beruehrt-neues-leben.de

für Familien mit Babys:
www.segenfuerbabys.de