Ein weißes Elektrorauto des RCV Aachen mit geöffneten Türen, was auf einem Hinterhof inmitten einer Menschenansammlung steht / Gertrud Rogg/KNA

Caritas in NRW – AKTUELL

6/2017

Die Caritas macht einen Riesenschritt im Bemühen um mehr Umweltfreundlichkeit: Für den ambulanten Pflegedienst setzen immer mehr Einrichtungen demnächst ein Elektroauto der Aachener Firma e.GO ein. Die Vorbestellungen von Caritasverbänden laufen. mehr

Kommentar

Sozialpolitische Profilierung

Porträt: Markus Lahrmann / Andre Zelck

Porträt: Markus Lahrmann / Andre Zelck

Die schwarzgelbe Landesregierung wollte die Zuschüsse für das Sozialticket in NRW streichen. Zunächst nur ein bisschen, ab 2020 ganz. Doch was verkehrspolitisch Sinn machen könnte, macht sozialpolitisch Unsinn. Die Pläne sind erst mal vom Tisch. Doch der Vorgang gibt Hinweise auf Konflikte: es geht um die zukünftige Sozialpolitik in NRW. mehr

Caritas in NRW – AKTUELL

Wohnungslosigkeit bekämpfen

Rainer Maria Kardinal Woelki übergibt einen Mann Küchenmaterial und Decken für den Tagestreff des OCV Leverkusen. Der Mann hält die Decken und Erzbischof Woelki die Küchenartikel in der Hand. / Erzbistum Köln/Michael Kasiske

Rainer Maria Kardinal Woelki übergibt einen Mann Küchenmaterial und Decken für den Tagestreff des OCV Leverkusen. Der Mann hält die Decken und Erzbischof Woelki die Küchenartikel in der Hand. / Erzbistum Köln/Michael Kasiske

Auf die Not der bundesweit 860000 Menschen ohne feste Wohnung hat Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki in Leverkusen hingewiesen. Er besuchte den Tagestreff für wohnungslose Menschen des Caritasverbandes Leverkusen und frühstückte mit den Besuchern. mehr


Kommentar

Stromsperren verhindern

Porträt: Roman Schlag

Porträt: Roman Schlag

Immer wieder stellen die Energieversorger den Strom ab - über 300.000 mal im Jahr. Kunden konnten nicht zahlen, sind verschuldet, sind überfordert. Dabei ist der der Zugang zu Energie ein existenzieller Bestandteil des Lebens und der Teilhabe in der Gesellschaft. Energiesperren müssen daher politisch bekämpft werden. mehr

Spendenaktion LICHTBLICKE

Für Kinder und Familien in Not

Logo

Logo

Im Advent startet traditionell die Aktion Lichtblicke in die Hochphase ihrer Spendenaktion für bedürftige Kinder und Jugendliche in NRW. Die NRW-Lokalradios stellen sich auch wieder in den Dienst der guten Sache und überraschen ihre Hörer mit zahlreichen Programm-Aktionen zugunsten der Hilfsaktion. mehr


25 Jahre Betreuungsrecht

Kein Grund zu feiern

Sabine Depew steht bei der Fachtagung '25 Jahre Rechtliche Betreuung – alles ändert sich?' am 13. September 2017 in Essen an einem Pult und hält ihre Begrüßungsrede / Christoph Grätz

Sabine Depew steht bei der Fachtagung '25 Jahre Rechtliche Betreuung – alles ändert sich?' am 13. September 2017 in Essen an einem Pult und hält ihre Begrüßungsrede / Christoph Grätz

1992 war ein gutes Jahr. Das neue Betreuungsrecht – eine echte Reform – löste das über 100-jährige Vormundschaftsrecht ab und stärkte die Rechte der betroffenen Menschen. Mehr Selbstbestimmung, weniger Diskriminierung, mehr Wünsche und Wohl und mehr qualifizierte ehrenamtliche Betreuer waren das Ziel. mehr

Krankenhausfinanzierung

Zu kurz gesprungen

Pfleger im Krankenhaus / Pedro Citoler

Pfleger im Krankenhaus / Pedro Citoler

Die Hoffnungen der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser, dass die neue Landesregierung den milliardengroßen Investitionsstau auflösen werde, haben mit dem Landeshaushalt 2018 einen erheblichen Dämpfer bekommen. mehr


Kath. Krankenhausverband

Sozialpreis geht nach Unna

Banner des kkvd Sozialpreis 2017

Banner des kkvd Sozialpreis 2017

Der Katholische Hospitalverbund Hellweg gGmbH (Unna) ist mit dem Sozialpreis des Katholischen Krankenhausverbands Deutschlands (kkvd) ausgezeichnet worden. mehr

Erster Sozialpreis NRW

"Ausgezeichnete Reporterleistung"

Markus Lahrmann und Sabrina Droste stehen beim 26. LfM-Hörfunkpreis am 24. November 2017 zusammen auf der Bühne. Sabrina Droste hält den 'Sozialpreis NRW' in den Händen. / Isolde Weber

Markus Lahrmann und Sabrina Droste stehen beim 26. LfM-Hörfunkpreis am 24. November 2017 zusammen auf der Bühne. Sabrina Droste hält den 'Sozialpreis NRW' in den Händen. / Isolde Weber

Der erstmals von den NRW-Wohlfahrtsverbänden gestiftete "Sozialpreis NRW" im Rahmen des LfM-Hörfunkpreises ist an die Reporterin Sabrina Droste vom Lokalradio RSG in Solingen verliehen worden. Ausgezeichnet wurde sie für ihren Beitrag "Solinger Kältebus der Malteser". mehr

Kurzmeldungen – Dezember 2017

Aktion Lichtblicke: Neue Schirmherrin

Porträt: Susanne LaschetSusanne LaschetR. Sondermann

Neue Schirmherrin der Aktion Lichtblicke ist seit Oktober Susanne Laschet. Sie folgt in dieser Funktion auf Udo Kraft, der die Hilfsaktion in den vergangenen sieben Jahren unterstützt hatte. Bei der Aktion Lichtblicke wird immer der Ehepartner des/der jeweils amtierenden NRW-Ministerpräsident/-präsidentin um die Übernahme der Schirmherrschaft gebeten.

Susanne Laschet, Ehefrau des NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet, freute sich: "Die Aktion Lichtblicke ist mir seit vielen Jahren bekannt, und ich habe die positive Entwicklung dieser Spendenaktion immer mit großem Interesse verfolgt. Sie steht für unbürokratische und nachbarschaftliche Hilfe für die kleinsten und schutzbedürftigsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Das soziale Engagement, das zahlreiche Mitmenschen in NRW hier zeigen, beeindruckt mich sehr", sagte sie.

Sterne auch digital

Eine Menschengruppe steht auf dem dunklen Paderborner Marienplatz und malt mit Handy-Lichtern Herzen in die Luft.

"Eine Million Sterne" leuchteten im November wieder an vielen Orten in ganz Deutschland auf. Auf dem Paderborner Marienplatz gab es die Solidaritätsaktion der Caritas in diesem Jahr erstmals in "digitalisierter" Form. Facebook-User konnten über den Kanal des Deutschen Caritasverbandes live dabei sein, als statt Kerzen Handy-Lichter leuchteten und Herzen in den Himmel zeichneten, für ein Foto mittels Langzeitbelichtung sichtbar gemacht.

Die Aufnahme des Livestreams finden Sie hier

Diözesan-Caritasverband Köln: Mehr Ausbildungsplätze

Stärkere Anstrengungen für mehr Ausbildungsplätze hat der Diözesan-Caritasverband Köln  von den Arbeitgebern in NRW gefordert. „Wir müssen jungen Menschen genug Auswahl und echte Zukunftschancen bieten“, sagte die Arbeitsmarkt-Expertin Andrea Raab. Derzeit kämen fünf Bewerber auf vier Lehrstellen. Jugendliche ohne Lehrstelle landeten häufig ohne konkrete Perspektive in Jobs ohne Ausbildung. Wichtig seien auch spezielle Ausbildungsangebote für leistungsschwächere Jugendliche oder Geflüchtete.

"Erniedrigung Arbeitsloser"

Als "Akt der Erniedrigung Arbeitsloser" hat Michaela Hofmann, Armutsexpertin beim Diözesan-Caritasverband Köln, die Ausgabe von Arbeitslosengeld an Supermarktkassen kritisiert. Pläne der Bundesagentur für Arbeit waren an die Öffentlichkeit gelangt, wonach Empfänger von Arbeitslosengeld I und II ab April 2018 Geld an Supermarktkassen abheben können.

"In Wahrheit geht es nicht darum, Arbeitslosen das Leben zu erleichtern, sondern Kosten zu sparen", so Hofmann. Bislang nutzen Arbeitslose Kassenautomaten in Jobcentern und Arbeitsagenturen. Die insgesamt 309 Automaten sollen nun abgebaut werden. "Mit der Auszahlung von Sozialleistungen über Supermärkte werden staatliche Aufgaben über nicht befugte Dritte abgewickelt. Dazu gibt es keine gesetzliche Grundlage", so Hofmann.

Geplant ist, dass Arbeitslose an der Supermarktkasse einen Zettel mit Barcode vorlegen müssen. Das sei diskriminierend, denn "jeder in der Schlange kann sehen, ob jemand arbeitslos ist oder nicht".

Weihnachtsbriefmarke

Die Weihnachtsmarke 2017 mit einem Ausschnitt des Altars der Stadtpatrone  im  Kölner  DomDie Weihnachtsbriefmarke zeigt in diesem Jahr einen Ausschnitt des Altars der Stadtpatrone im Kölner Dom. Der Bildausschnitt des um 1440 von Stefan Lochner geschaffenen Altars zeigt Maria mit dem Christuskind, umgeben von den Heiligen Drei Königen und deren Gefolge. Es handelt sich ursprünglich um den Hauptaltar der Ratskapelle Sankt Maria in Jerusalem.

Die Weihnachtsbriefmarke ist bereits online erhältlich und hat einen Wert von 70 + 30 Cent. Die zusätzlichen 30 Cent kommen der Freien Wohlfahrtspflege zugute. Seit 1949 erscheinen verschiedene Wohlfahrtsmarken. Insgesamt wurden bereits rund vier Milliarden Wohlfahrtsbriefmarken mit einem Erlös vom mehr als 520 Millionen Euro verkauft.

www.caritas-wohlfahrtsmarken.de

Caritas in NRW – AKTUELL 6/2017

Der komplette Newsletter zum Download als PDF-Dokument.

Newsletter Caritas in NRW - AKTUELL

Caritas in NRW – AKTUELL informiert sechsmal im Jahr mit aktuellen Nachrichten und Kommentaren zu sozialen und politischen Themen in NRW.

Newsletter abonnieren