Eine Pflegerin gibt einer alten Frau ihre Medikamente. / Deutscher Caritasverband e.V./KNA

Caritas in NRW – AKTUELL

Petition zur Generalistik

Die Caritas in NRW fordert, die ins Stocken geratene Reform der Pflegeausbildung endlich umzusetzen. Sie unterstützt eine Petition auf www.change.org, die an die politischen Entscheidungsträger appelliert, die Reform jetzt zu beschließen. mehr

Porträt: Martin Peis

Kommentar

APG-DVO

Mehr als zwei Jahre Übergangszeit - und noch immer gibt es keine Rechtssicherheit. Das NRW-Altenpflegegesetz weist grundlegende Fehler auf. Betroffen sind die Bewohner von Pflegeheimen, die ab Januar entweder zuviel oder zu wenig an die Heimbetreiber zahlen müssen. Unmut ist vorprogrammiert. mehr

Porträt: Mechthild Vogt / Caritas Iserlohn

Porträt

Arbeitsplatz Caritas

1976 begann sie in der Familienpflege. Ihr erster Fall: ein schwerstbehindertes Mädchen. Noch heute hat sie Kontakt zu der Familie und daraus zieht sie Energie, denn sie weiß, dass sie dort Spuren hinterlassen hat. Mechthild Vogt von der Caritas Iserlohn arbeitet seit 40 Jahren in der Pflege und ist kein bisschen müde. mehr

Banner zur Initiative 'Wir für Sie' der LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW zum Internationalen Tag der Pflege / © LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW

Caritas in NRW – AKTUELL

Tag der Pflege

Auch in diesem Jahr nutzt die Freie Wohlfahrtspflege NRW den Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai für eine gemeinsame Initiative. Unter dem Motto „Wir begleiten Sie – würdevoll bis zuletzt!“ thematisieren die Wohlfahrtsverbände die Pflege von Menschen in der letzten Lebensphase und die Unterstützung ihrer Angehörigen und Freunde. mehr

Ein Senior und eine Pflegerin sitzen auf einem Sofa. / Deutscher Caritasverband e.V./KNA

Caritas in NRW – AKTUELL

Pflegeberufe aufwerten

Ein heftiger Streit tobt um die von der Bundesregierung geplante Reform der Pflegeausbildung. Streitpunkt ist die sogenannte generalistische Pflegeausbildung, also die gemeinsame Ausbildung von Alten-, Kinder- und Krankenpflegekräften. Innerhalb der Caritas zeichnen sich Unterstützung und viel Sympathie für das Reformvorhaben ab. mehr

Porträt: Martin Polenz / Markus Lahrmann

Interview

Demenz

In der sauerländischen Stadt Arnsberg hat die Stadtverwaltung eine Fachstelle „Zukunft Alter“ eingerichtet, die sich als eine Art Stabsstelle mit den Themen der älterwerdenden Gesellschaft beschäftigt. Seit 2007 hat man dort sehr intensive Erfahrungen beim Thema „Leben mit Demenz in der Stadt“ gemacht. mehr

Nachricht

Herausforderungen einer sich ausbreitenden Volkskrankheit

Reimer Gronemeyer am Rednerpult / cpd / Lukas

Reimer Gronemeyer am Rednerpult / cpd / Lukas

In Deutschland leben 1,5 Millionen demenziell erkrankte Menschen. Die Zahl, die Josef Lüttig, Diözesan-Caritasdirektor für das Erzbistum Paderborn, im Rahmen der Fachtagung „Daheim und unterwegs – was Menschen mit Demenz brauchen!“ in seinem Grußwort verlas, klingt erst einmal unfassbar. 1,5 Millionen Menschen? mehr

Interview

Demenzkranken vor Ort helfen

Ministerin Barbara Steffens steht mit einem Mikrofon neben einer Bühne mit Rednerpult und hält eine Rede / Markus Lahrmann

Ministerin Barbara Steffens steht mit einem Mikrofon neben einer Bühne mit Rednerpult und hält eine Rede / Markus Lahrmann

Interview mit Barbara Steffens (Grüne), Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter in Nordrhein-Westfalen mehr

Alte Dame und junge Pflegerin / KNA / Oppitz

Caritas in NRW – AKTUELL

Wohlfahrtsverbände in NRW warnen vor Pflegenotstand

Angesichts einer alternden Bevölkerung warnen die nordrhein-westfälischen Wohlfahrtsverbände vor einem drohenden Pflegenotstand. Die Diözesan- Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen beteiligten sich am Internationalen Tag der Pflege (12.Mai) gemeinsam an der Initiative der Freien Wohlfahrtspflege unter dem Motto „Wir für Sie“. mehr

Sandra Rath steht vor ihrem roten Dienstwagen an einer Landstraße. Neben ihr ist ein Schild mit zwei Orts- und Kilometerangaben zu sehen, im Hintergrund erstreckt sich eine Wiesenlandschaft. / Gabriele Dräger

Reportage

Es ist die Entfernung

„Wir pflegen auch Menschen, die auf dem Dorf leben", sagt Sandra Rath, stellv. Pflegedienstleitung in der Caritas-Sozialstation Bad Sassendorf. "Wenn wir da hinfahren, um eine Insulinspritze zu setzen, haben wir leicht zehn bis 14 Kilometer vor uns. Dann fährt im Winter der Schneepflug vor uns, im Sommer der Mähdrescher…. Das dauert.“ mehr

Internetportal

Steigender Bedarf an Pflegekräften

Pflegerin misst einer älteren Dame den Blutdruck  / KNA / Oppitz

Pflegerin misst einer älteren Dame den Blutdruck  / KNA / Oppitz

Angesichts des steigenden Bedarfs an Pflegekräften ist in Nordrhein-Westfalen ein Internetportal für Pflegeberufe gestartet. Unter www.pflegeberufe-nrw.de werben Arbeitgeber und Berufsverbände in der Pflege gemeinsam um Auszubildende für diesen gesellschaftlich wichtigen Beruf. mehr

Reform

Neues Alten- und Pflegegesetz beschlossen

Familienbesuch im Altenpflegeheim / © LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW

Familienbesuch im Altenpflegeheim / © LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW

Eine breite Mehrheit mit den Stimmen von SPD, Grünen, CDU, FDP und einigen Piraten hat im Landtag nun ein umfangreiches Gesetzespaket für ein neues Pflegerecht in NRW beschlossen. Für Pflegereinrichtungen wird die Finanzierung schwieriger, denn die ambulante Versorgung soll gestärkt werden - so wie es die meisten Menschen wünschen. mehr

Demonstranten bei einer Kundgebung vor dem Landtag zur kostendeckenden Finanzierung der Altenpflegeausbildung vor dem Düsseldorfer Landtag am 12.05.2014 / Markus Lahrmann

Caritas in NRW

Generalistik jetzt!

30.000 Pflegekräfte fehlen aktuell in Deutschland, 2015 werden es nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes 152.000 Kräfte sein. Es ist dringend notwendig, die Attraktivität der Pflegeberufe konsequent zu verbessern. Zum Beispiel durch die gemeinsame Ausbildung von Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflegekräften. mehr

Caritas in NRW

Die Zukunft der Pflege ist bunt

Die angehende Altenpflegerin Ramona Mongelos steht vor einem Regal und faltet eine Decke / Simone Bahrmann

Die angehende Altenpflegerin Ramona Mongelos steht vor einem Regal und faltet eine Decke / Simone Bahrmann

Ein Projekt des Kölner Diözesan-Caritasverbandes will junge Menschen mit Migrationshintergrund für den Pflegeberuf begeistern. Sie bringen sptrachliche und kulturelle Kompetenzen mit und treffen auf immer mehr Landsleute in den Heimen der Altenhilfe. mehr

Caritas in NRW

Ein Biologe als Pfleger

Eine Gruppe junger Spanierinnen und Spanier bei einem Deutschkurs der IN VIA Paderborn / Markus Jonas

Eine Gruppe junger Spanierinnen und Spanier bei einem Deutschkurs der IN VIA Paderborn / Markus Jonas

Das Ökosystem in Naturparks war bisher sein Thema: Oscar Palacio hat in seiner Heimatstadt Pamplona Biologie studiert, doch eine Arbeitsstelle als Biologe hat der 30-Jährige nicht gefunden. Nun lernt er Deutsch und macht parallel ein Praktikum im Caritas-Altenzentrum Hövelhof. Eine neue Perspektive für den jungen Spanier. mehr

Foto-Shooting Pflegekampagne AC

Caritas in NRW

Starkes Team

"Wir sind ein starkes Team und suchen engagierte examinierte Pflegefachkräfte. Ob Altenpfleger oder Gesundheits- und Krankenpfleger, ob Wiedereinsteiger, Berufsanfänger oder erfahrene Pflegefachkraft, bei unseren ambulanten Pflegediensten sind Sie willkommen!" Mit dieser Kampagne wirbt die Caritas im Bistum Aachen um Nachwuchs. mehr

alte Frau im Rollstuhl mit einer Pflegerin / Pedro Citoler

Caritas in NRW – AKTUELL

4/2014

Die Caritas in NRW fordert eine kostendeckende Finanzierung der Altenpflegeausbildung. Die Betriebskosten an den Altenpflegefachseminaren liegen bei etwa 360 Euro pro Monat und Ausbildungsplatz, das Land NRW erstattet jedoch nur 280 Euro. Damit ist die notwendige Ausbildungsqualität nicht mehr zu gewährleisten. mehr

Alte Dame mit Pflegerin / KNA/Oppitz

Caritas in NRW – AKTUELL

Neues Pflegerecht in NRW

Die Landesregierung NRW arbeitet an einem neuen Pflegerecht. Bislang haben die Fachleute intern diskutiert. Doch weil nach den jetzigen Entwürfen künftig massive Versorgungsprobleme drohen, muss die Diskussion nun politisch geführt werden. Die Caritas strebt entscheidende Detail­änderungen an, alle Trägerverbände warnen vor dem Gesetz. mehr

Caritas in NRW

"Billig will ich"

Eine Altenpflegerin misst bei einem, im Sessel sitzenden, Patienten den Blutdruck / Tobias Kleinebrahm

Eine Altenpflegerin misst bei einem, im Sessel sitzenden, Patienten den Blutdruck / Tobias Kleinebrahm

Frust und Ärger in der ambulanten Pflege haben erheblich zugenommen. Die Kosten der ambulanten Dienste sind in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen, die Vergütungen der Leistungen durch die Krankenkassen jedoch nicht. Worum geht es? Welchen Stellenwert hat die ambulante Pflege innerhalb der Gesellschaft? mehr

Debatte

Nicht akzeptabel

Eric Lanzrath

Eric Lanzrath

Fünf Thesen der Caritas in NRW zur aktuellen Situation und zur Zukunft der häuslichen Krankenpflege. mehr

Katrin Piorunek steht hinter der geöffneten Tür ihres weißen Caritas-Autos, dass vor einer Kirche steht / Christian Lukas

Reportage

Streng getaktet

Offiziell beginnt Katrin Pioruneks Arbeitstag um 6 Uhr. Tatsächlich ist die gelernte Altenpflegerin und Palliativschwester um diese Zeit längst unterwegs auf den Straßen von Witten. mehr

Kommentar

Manchmal wundere ich mich, dass sie noch antreten ...

Porträt: Josef Lüttig

Porträt: Josef Lüttig

"Manchmal wundere ich mich, dass sie morgens noch zum Dienst antreten." Die Aussage eines Altenhilfe-Verantwortlichen aus einem örtlichen Caritasverband geht mir immer noch nach. Mit "sie" sind seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der ambulanten und stationären Pflege gemeint. mehr

Statement

Schöne Worte sind zu wenig

Porträt: Hartmut Claes

Porträt: Hartmut Claes

Wie Hartmut Claes, der Geschäftsführer eines ambulanten Pflegedienstes aus Witten (Ruhr), die Praxis erlebt. mehr

Alte Frau wird von einem Mann unterstützend am Arm geführt / Peter Maszlen/Fotolia

Caritas in NRW

Im Alter zu Hause

Anna K. ist 87 Jahre alt, verwitwet und kann eigentlich nicht mehr alleine leben. Ihre Bewegungen werden immer mühsamer, und „ein wenig vergesslich“ ist sie auch. Aber sie kann noch sehr deutlich machen, dass sie unter allen Umständen in ihrer vertrauten Etagenwohnung in einem Innenstadt-Viertel leben möchte – bis zum Ende. Das geht... mehr