Der Kopf eines menschenähnlichen Roboters mit einem bläulich-türkisen Strudel von Binärcodes. Neben dem Kopf ist die Hardwarekoponente eines Computers zu sehen. / Markus Lahrmann

Caritas in NRW – AKTUELL

4/2017

Kaum ein Thema nimmt im Koalitionsvertrag von FDP und CDU in Nordrhein-Westfalen solch breiten Raum ein wie das Thema „Digitalisierung“. Was auffällt: Die Potentiale der Digitalisierung - aber auch die Risiken - für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft kommen so gut wie gar nicht vor. Das ist ein bisschen dünn. mehr

Caritas in NRW – AKTUELL

Krankenhäuser brauchen dauerhafte Finanzspritze

Nachdenklicher Pfleger / Pedro Citoler

Nachdenklicher Pfleger / Pedro Citoler

Mit rund 250 Millionen Euro will die NRW-Landesregierung den Krankenhäusern unter die Arme greifen. Diese beklagen schon seit Jahren unzureichende Unterstützung bei den Investitionen in Gebäude und Geräte. Das Land ist zuständig, wird aber in Zukunft noch mehr zahlen müssen. mehr

Caritas in NRW – AKTUELL

Höhere Löhne auch ohne Streik

Porträt: Norbert Altmann / cpd

Porträt: Norbert Altmann / cpd

Tarifvergleich für Arbeitnehmer: Die von Verdi ausgehandelten Tarife hinken weitgehend denen der Caritas hinterher. Das kirchliche Arbeitsrecht garantiert Tarifbindung in weiten Bereichen der Sozialwirtschaft. mehr


Caritas in NRW – AKTUELL

Mehr Flüchtlinge stärker in den Arbeitsmarkt bringen

Zwei Flüchtlinge tragen Gemüsekisten / DCV / KNA

Zwei Flüchtlinge tragen Gemüsekisten / DCV / KNA

Die nordrhein-westfälischen Wohlfahrtsverbände fordern eine stärkere Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen aus den zuzugsstarken außereuropäischen Ländern sei innerhalb eines Jahres bis Juni 2017 um 38 Prozent auf 58000 Personen gestiegen, heißt es im aktuellen „Arbeitslosenreport NRW“. mehr

Caritas in NRW – AKTUELL

Wie führt man ein christliches Unternehmen?

Prof. Ralf Haderlein steht bei dem Praxis-Forum "Von der Kunst, ein christliches Unternehmen zu führen" auf einer Bühne und hält einen Vortrag. Im Vordergrund sind einige Zuschauer zu sehen / Martin Karski

Prof. Ralf Haderlein steht bei dem Praxis-Forum "Von der Kunst, ein christliches Unternehmen zu führen" auf einer Bühne und hält einen Vortrag. Im Vordergrund sind einige Zuschauer zu sehen / Martin Karski

Gibt es so etwas: eine christliche Unternehmenskultur? Und wenn ja: Wie sichert und entwickelt man eine christliche Identität unter heutigen marktökonomischen Rahmenbedingungen? Um diese und weitere Fragen ging es beim Praxis-Forum „Von der Kunst, ein christliches Unternehmen zu führen“ Anfang September im Kölner Maternushaus. mehr

Kurzmeldungen – September 2017

Kritik an Bildungsarmut

Die Caritas im Bistum Essen hat eine gesellschaftliche Schieflage kritisiert. "Es ist ein Armutszeugnis, dass die Caritas Kinder mit Schulmaterialien versorgen muss, weil die Familien zu arm sind, sich die Bildung ihrer Kinder zu leisten", sagte Sabine Depew, Direktorin der Caritas im Ruhrbistum. Schulmaterialkammern seien ein Versuch, etwas geradezurücken, was gesellschaftlich schräg sei. Sie setze beim Thema Bildungsarmut auf die Landesregierung. FDP und CDU hätten in ihrem Koalitionsvertrag erkannt, dass der Schlüssel gegen Kinderarmut ein integrierter Politikansatz sei: eine Bildungspolitik, die den Aufstieg durch Bildung ermögliche, eine Wirtschaftspolitik, die von Armut bedrohte Familien in Lohn und Brot bringe, und eine Familienpolitik, die die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege sicherstelle.

Schule für alle gefordert

Eine Gesetzesanpassung mit einer Ausdehnung der Schulpflicht für Kinder auch in Aufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber haben zwölf Flüchtlingsorganisationen in Nordrhein-Westfalen gefordert. Bislang besteht der Anspruch auf regulären Schulbesuch erst nach Zuweisung der Asylbewerber an eine Kommune. Da aber die Dauer der Unterbringung in den Landesaufnahmeeinrichtungen immer länger wird, werden die Asylsuchenden auch für eine immer größere Zeitspanne vom Schulbesuch ausgeschlossen.

www.frnrw.de/aktuell.html

Eine Million Sterne

Am Samstag, dem 18.11.2017, findet die bundesweite Solidaritätsaktion "Eine Million Sterne" statt. Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, ruft an diesem Tag dazu auf, öffentliche Plätze in strahlende Lichtermeere zu verwandeln und gemeinsam ein Zeichen für eine gerechtere Welt zu setzen. Die Solidaritätsaktion wird an bis zu 100 unterschiedlichen Standorten von Caritasverbänden, Einrichtungen, Diensten und Pfarrgemeinden durchgeführt. Im Fokus der Aktion 2017 steht ein Schulprojekt von Caritas international für libanesische sowie syrische und irakische Flüchtlingskinder.

www.einemillionsterne.de

Wählt Menschlichkeit

Domkapitular Josef Leenders steht in einem Büro und hält ein Schild der Aktion 'Ich wähle Menschlichkeit' in den HändenDomkapitular Josef Leenders, Vorsitzender des Diözesancaritasverbandes Münster bekennt sich dazu: "Ich wähle Menschlichkeit".cpm

Mit der Aktion "Wählt Menschlichkeit" fordert die Caritas unentschlossene Bürger dazu auf, zur Wahl zu gehen und darüber nachzudenken, was den Wert einer offenen Gesellschaft ausmacht. Noch bis zum Wahltag am 24. September lädt die Caritas dazu ein, auf den Facebook-Seiten von Caritas Deutschland mitzudiskutieren über Themen wie soziale Gerechtigkeit, Europa oder Zuwanderung.

Die Caritas will daran erinnern, dass eine freiheitliche und offene Gesellschaft auf Solidarität, Mitmenschlichkeit und Respekt gründet.

Facebook: @caritas.deutschland
Twitter: @caritas_web.de / #waehltmenschlichkeit
Web: www.waehlt-menschlichkeit.de

Caritas in NRW – AKTUELL 4/2017

Der komplette Newsletter zum Download als PDF-Dokument.

Newsletter Caritas in NRW - AKTUELL

Caritas in NRW – AKTUELL informiert sechsmal im Jahr mit aktuellen Nachrichten und Kommentaren zu sozialen und politischen Themen in NRW.

Newsletter abonnieren