Eine Flagge des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, die an einem weißen Fahnenmast hängt. Im Hintergrund ist der wolkenlose Himmel zu sehen. / pixabay.com

Caritas in NRW – AKTUELL

5/2017

„Maß und Mitte“ hat Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) als Leitmotiv über die erste Regierungserklärung der neuen schwarz-gelben Koalition in Nordrhein-Westfalen gesetzt. Die Caritas in NRW mahnt, beim angesprochenen „gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel“ die Benachteiligten und die Schwächsten nicht zu vergessen. mehr

Pressemitteilung

Schnelle Hilfe in der Chat-Beratung

Bild-Montage: Links ein ein schwarzes Smartphone zusehen, auf dessen Display ein Menü mit diversen Apps eingeblendet ist. Rechts ist der Bauch einer Schwangeren mit rotem Oberteil zu sehen. / Caritas in NRW

Bild-Montage: Links ein ein schwarzes Smartphone zusehen, auf dessen Display ein Menü mit diversen Apps eingeblendet ist. Rechts ist der Bauch einer Schwangeren mit rotem Oberteil zu sehen. / Caritas in NRW

Katholische Schwangerschafts-Beratungsstellen in Deutschland erproben in einem Pilotprojekt crossmediale Zugangswege. mehr

Kommentar

Mehr als einen Klick schneller

Porträt: Markus Lahrmann / Andre Zelck

Porträt: Markus Lahrmann / Andre Zelck

Die katholischen Schwangerschafts-Beratungsstellen verstärken die Kommunikation über Social Media und stellen ihr Beratungsportal konsequent auf die Nutzerbedürfnisse ein. Das ist der richtige Weg in Zeiten der Digitalisierung. mehr


Kommentar

Ein Schritt nach vorn, zwei Schritte zurück!

Porträt: Marco Eschenbach

Porträt: Marco Eschenbach

Wer Vollbeschäftigung will, muss sich auch um die Langzeitarbeitslosen kümmern. Die, die es besonders schwer haben, dürfen nicht abgeschrieben werden. Die neue NRW-Landesregierung agiert da leider wenig sensibel. Erst mal wird gekürzt. Ein falsches Signal... mehr

Arbeitslosenreport

Caritas und Wohlfahrt fordern mehr geförderte Beschäftigung

zwei Männer in einer Radstation / KNA / Oppitz

zwei Männer in einer Radstation / KNA / Oppitz

Die Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen fordert ein stärkeres Engagement der Politik für Langzeitarbeitslose. Notwendig seien mehr und bessere Förderprogramme, insbesondere die durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) mitfinanzierte „Öffentlich geförderte Beschäftigung“. mehr


Interview

Jung und neu: die digitale Caritas-Aktion zur Bundestagswahl

Teresa Wieland und Stella Schneider stehen mit einem Schild der Aktion 'Wählt Menschlichkeit!' vor einigen großen Blumenkästen aus Stein / Privat

Teresa Wieland und Stella Schneider stehen mit einem Schild der Aktion 'Wählt Menschlichkeit!' vor einigen großen Blumenkästen aus Stein / Privat

Die Caritas hat mit der Aktion „Wählt Menschlichkeit“ im digitalen Bundestagswahlkampf mitgemischt und ist dabei neue Wege gegangen. mehr

Pressemitteilung

Pflegenotstand beginnt bei der Ausbildung

Pflegerin reicht älterer Dame ein Glas / DCV/KNA

Pflegerin reicht älterer Dame ein Glas / DCV/KNA

Caritas mahnt bessere Finanzierung der Fachseminare für Altenpflege an. mehr

Kurzmeldungen – November 2017

Neuer Spendenrekord

Das Geschäftsjahr 2016/17 hat die Aktion Lichtblicke mit einem neuen Spendenrekord am 30. September abgeschlossen. 3,924 Millionen Euro und damit 360000 Euro mehr als im Vorjahr standen zur Verfügung. 3,4 Millionen Euro davon sind bereits für ca. 2700 Anträge bewilligt worden und somit auch rund 400000 Euro mehr. Im kommenden Jahr feiert die gemeinsame Aktion der NRW-Lokalradios mit Diakonie und Caritas ihr 20-jähriges Bestehen. Die noch zur Verfügung stehenden Gelder werden ausreichen, um die noch bis Weihnachten eingehenden Anträge zu bewilligen. Dann startet die Hauptspendenzeit.

www.lichtblicke.de

Wohnungsnot für Arme

Etwa eine halbe Million Menschen in Deutschland haben laut Schätzungen kein eigenes Zuhause. Sozialverbände schlagen Alarm und fordern bezahlbaren Wohnraum für alle. Der Kölner Diözesan-Caritasverband forderte eine Wohnungspolitik, die sich auf einkommensschwache Haushalte konzentriere.

Aufgrund hoher Mietpreise in den Großstädten verlören immer mehr Menschen ihre Wohnung. Viele Kommunen verkauften Wohnungsbestände. Nach Schätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe verfügten aktuell rund 500000 Menschen in Deutschland nicht über einen mietrechtlich abgesicherten Wohnraum, sagte Andreas Sellner, Caritas-Experte für Wohnungslosenhilfe und Präsidiumsmitglied der Arbeitsgemeinschaft. Nur wenige sozial benachteiligte Haushalte hätten überhaupt die Chance, eine Sozialwohnung zu bekommen. Auch Frauen seien vermehrt betroffen, erklärte Sellner.

Caritas-Lotterie läuft weiter

Noch bis zum 31.12.2017 können Caritas-Einrichtungen wie Seniorenheime, Kindergärten oder Behindertenwerkstätten in den Diözesen Aachen, Münster und Paderborn Rubbellose der Caritas-Lotterie verkaufen. Der Verkauf der Lose – z. B. auf Weihnachtsmärkten oder auf dem Adventsbasar – bietet den verkaufenden Einrichtungen eine einfache und risikolose Möglichkeit, zusätzliche Spenden einzunehmen. Bestellt werden können die Rubbellose beim Diözesan-Caritasverband Paderborn. Abgepackt sind die Lose zu je 300 Stück. Sie werden in Kommission versandt. Unverkaufte Lose können wieder zurückgegeben werden. Die Caritas-Lotterie ist 2016 erstmals gestartet, nachdem die Lotterie "helfen und gewinnen" der Wohlfahrtsverbände aufgeben musste.

www.caritaslotterie.de

Medienscouts im Kinderheim

Jugendliche in katholischen Einrichtungen der Erziehungshilfe im Bistum Aachen werden künftig Altersgenossen im Umgang mit Handy, Internet und Social Media schulen. Das Schul-Projekt "Medienscouts" der Landesanstalt für Medien (LfM) wird dafür erstmals auch auf Einrichtungen der Erziehungshilfe übertragen. In dem Projekt  werden Jugendliche in Medienthemen und in Beratungskompetenz fit gemacht und zu "Medienscouts" ausgebildet. Sie sollen dann anderen Kindern und Jugendlichen der Einrichtung rund um die Themen Internetnutzung, Handykommunikation, Computerspiele und Social Media zur Seite stehen.

Das LfM-Projekt "Medienscouts" läuft seit 2012 an Schulen. Dabei zeigte sich, dass junge Menschen lieber von Gleichaltrigen lernen. Gleichzeitig stellte sich als positiv heraus, dass Gleichaltrige aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenentsprechend aufklären. "Die Kids kennen die Geräte und die Apps besser als wir Pädagogen. Das wollen wir nutzen", sagte Herbert Knops von der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Einrichtungen der Erziehungshilfe in Aachen (AGkE).

www.medienscouts-nrw.de

Caritas in NRW – AKTUELL 5/2017

Der komplette Newsletter zum Download als PDF-Dokument.

Newsletter Caritas in NRW - AKTUELL

Caritas in NRW – AKTUELL informiert sechsmal im Jahr mit aktuellen Nachrichten und Kommentaren zu sozialen und politischen Themen in NRW.

Newsletter abonnieren