Ein junger Mann sitzt im Warteraum eines Jobcenters. Eine junge Frau betritt durch eine Tür den Warteraum. Im Hintergrund sind eine Anzeigetafel und ein Automat für die Wartenummern zu sehen. / Christoph Meinschäfer

Systembedingte Fehler

Caritas in NRW – AKTUELL

Wer als Antragsteller sämtliche Hartz-IV-Formulare korrekt ausfüllt, kann am Ende trotzdem frustriert sein. Denn die Hälfte aller Hartz-IV-Bescheide ist fehlerhaft. Das ist einer der Gründe, warum das Klima zwischen Antragstellern und Sachbearbeitern in den Jobcentern zunehmend belastet ist. mehr

Kommentar

Falsche Richtung!

Porträt: Heinrich Westerbarkey

Porträt: Heinrich Westerbarkey

Die neue Landesregierung in NRW plant ein „Werkstattjahr Neu“, das das bisherige Programm „Produktionsschule.NRW“ ersetzt. Gleichzeitig wird aber die Platzzahl im neuen Programm um 1000 Teilnehmer reduziert und der Fokus auf Jugendliche bis 18/19 Jahre verengt. Das ist die falsche Richtung! mehr

Arbeitslosenreport

Gezielte Maßnahmen für arbeitslose Frauen gefordert

Eine ältere Frau sitzt an einem Arbeitsplatz vor einer Nähmaschine und stellt Produkte aus gelben, bedruckten Stoff her / Caritas

Eine ältere Frau sitzt an einem Arbeitsplatz vor einer Nähmaschine und stellt Produkte aus gelben, bedruckten Stoff her / Caritas

Die nordrhein-westfälischen Wohlfahrtsverbände fordern eine gleichstellungsorientierte Familien- und Arbeitsmarktpolitik. mehr

Patientin im Krankenhausbett / Pedro Citoler

Caritas in NRW – AKTUELL

Warnung vor Schließungen

Vor einem drohenden Aus für kleinere und mittlere Krankenhäuser hat die Caritas die Landesregierung in NRW gewarnt. Bei der geplanten Änderung des Krankenhausgestaltungsgesetzes (KHGG) würden große Kliniken mit einer Maximalversorgung erkennbar bevorzugt, heißt es in einer Stellungnahme für den Landtag in Düsseldorf. mehr

Veranstaltung

01.
März
33102 Paderborn

„Lehre statt Leere“ – Chance Berufsabschluss!

Fachtagung der Caritas in NRW im IN VIA St. Lioba Berufsförderzentrum in Paderborn mehr


Kurzmeldungen – Februar 2018

Bischöfe würdigen Donum Vitae

Im Streit um die Schwangerenberatung der katholischen Kirche gibt es nach Jahrzehnten eine entscheidende Annäherung. Die Deutsche Bischofskonferenz hat erstmals offiziell gewürdigt, dass sich auch der Verein Donum Vitae für den Schutz des Lebens einsetzt und Erfolge in der Konfliktberatung erzielt. Zugleich ermöglichen die Bischöfe früheren Mitarbeitern der Organisation die bisher untersagte Übernahme in katholische Beratungsstellen. Weil der Verein den Beratungsschein ausstellt, der nach deutschem Recht für eine Abtreibung erforderlich ist, ist er kirchlich nicht anerkannt.

Die Neuerungen gehen aus einem Schreiben von Kardinal Reinhard Marx an das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hervor. ZdK-Präsident Thomas Sternberg begrüßte die Entscheidung. Mit Blick auf kirchliche Arbeitsverhältnisse schreibt Marx, er halte es „für selbstverständlich, dass Personen, die in einer Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle des Donum Vitae e. V. gearbeitet haben, in bischöflich anerkannten Schwangerenberatungsstellen beschäftigt werden können.

KNA



Grundlegende Orientierung über die Schwangerschaftskonfliktberatung und über die Entstehung von donum vita finden Sie hier

Lesen Sie auch: Kölner Stadtanzeiger:
Abtreibung - Erzbistum Köln erklärt sich zu Donum Vitae

Neuer LAG-Vorsitzender

Christian Heine-Göttelmann (50), Vorstand des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe, ist neuer Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen. Der evangelische Theologe folgte auf Andreas Johnsen, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt Mittelrhein. Der Vorsitz der LAG Freie Wohlfahrtspflege wechselt in NRW alle zwei Jahre turnusmäßig. Heine-Göttelmann studierte Evangelische Theologie in Mainz, Göttingen, Heidelberg und Atlanta (USA) und war als Pfarrer in Lippstadt und Wiedenbrück tätig. Seit 2014 ist er Vorstand des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe.

www.freiewohlfahrtspflege-nrw.de

Gesundheitspreis für Augustinus-Kliniken

Die katholischen Augustinus-Kliniken in Neuss sind mit dem NRW-Gesundheitspreis 2017 ausgezeichnet worden. Prämiert wurde das Zukunftsprojekt „Ankommen in Deutschland – als Mensch mit Perspektive“. Darin wird Flüchtlingen eine berufliche Perspektive im Gesundheitswesen vermittelt und so zugleich ihre Integration gefördert. Die Geflüchteten werden während ihrer Tätigkeit in den Klinik-Einrichtungen kontinuierlich von einer Mentorin begleitet. Mitarbeiter fungieren als Job-Paten, Ehrenamtliche helfen bei Behördengängen, der Zusammenstellung von Unterlagen und übernehmen Übersetzungen. „Das Programm sei auch „ein wichtiger Baustein in unserem Maßnahmenkatalog gegen den vorherrschenden Fachkräftemangel“, sagte Gesamtgeschäftsführer Paul Neuhäuser, der den Preis im Düsseldorfer Landtag von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) entgegennahm.

www.st-augustinus-kliniken.de

Neuer SGB-II-Testbogen

Zum Jahresbeginn sind die Regelleistungen im Sozialgesetzbuch II (SGB II) für Langzeitarbeitslose gestiegen. Der Eckregelsatz beträgt dann für eine alleinstehende Person 416 Euro und für zusammenlebende Ehepartner bzw. Lebenspartner jeweils 374 Euro.

Trotz der Anhebung der Regelsätze hält die Caritas an ihrer Grundsatzkritik fest. "Die Leistungen müssten deutlich höher liegen. Stetig steigende Verbraucherkosten finden weiterhin keine ausreichende Berücksichtigung. Der Bedarf bei Stromkosten liegt zum Beispiel deutlich höher als in den Regelleistungen vorgesehen", sagt Roman Schlag, Fachreferent für Armutsfragen beim Caritasverband für das Bistum Aachen. Ebenso sei zu bemängeln, dass keine Flexibilitätsreserve für unvorhersehbare Bedarfe in die Regelleistungen integriert worden ist. Die Leistungen spiegelten den lebensechten Alltag der Betroffenen nicht wider, so Schlag.

Der Caritasverband hat seinen SGB-II-Testbogen aktualisiert. Er dient dazu, sich einen ersten Überblick über Leistungen und Ansprüche zu verschaffen.

www.caritas-ac.de/testbogen

Caritas in NRW – AKTUELL 1/2018

Der komplette Newsletter zum Download als PDF-Dokument.

Newsletter Caritas in NRW - AKTUELL

Caritas in NRW – AKTUELL informiert sechsmal im Jahr mit aktuellen Nachrichten und Kommentaren zu sozialen und politischen Themen in NRW.

Newsletter abonnieren