Junger Mann mit Behinderung in Begleitung  / KNA / Oppitz

Nachricht

Bundesteilhabegesetz

Es hört sich gut an. Modern in Worten und der UN-Behindertenrechtskonvention in der Sprache angepasst, kommt der Entwurf des Bundesteilhabegesetzes daher, das nach der Beratung im Bundeskabinett nun in den Bundestag geht. Derweil entlarvten die Praktiker der Caritas-Behindertenhilfe viele Regelungen als "Etikettenschwindel". mehr

Eine Frontansicht des Kiosks 'Cari to go' am Bahnhof Gladbeck-West. Hinter dem geöffneten Verkaufsfenster des Kiosks stehen zwei Mitarbeiterinnen mit Behinderung. / Caritas Gladbeck

Caritas in NRW

Selbstbestimmte Teilhabe

Inklusion als Ausdruck für selbstbestimmte Teilhabe wird in Nordrhein-Westfalen derzeit vor allem im schulischen Kontext diskutiert. Doch es gibt bereits Erfahrungen in Kindertageseinrichtungen sowie beim Wohnen und Arbeiten von Menschen mit Behinderungen. Annäherung an ein vielschichtiges Problemfeld. mehr

Kommentar

Inklusion in exklusiven Zeiten

Porträt: Andreas Meiwes

Porträt: Andreas Meiwes

„Was sie können, braucht keiner, was sie denken, schätzt keiner, und was sie fühlen, kümmert keinen.“ Das schrieb der Soziologe Heinz Bude über die Situation der Ausgeschlossenen in Deutschland. Mehr Inklusion heißt das Stichwort der Stunde. mehr

Caritas in NRW

Die Nische finden

Zwei Mitarbeiter mit und ohne Behinderung stehen vor einem Fließband und topfen Weihnachtssterne in weiße, mit Erde gefüllte Töpfe ein. Ein weiterer Mitarbeiter steht Abseits neben dem Fließband. / Harald Westbeld

Zwei Mitarbeiter mit und ohne Behinderung stehen vor einem Fließband und topfen Weihnachtssterne in weiße, mit Erde gefüllte Töpfe ein. Ein weiterer Mitarbeiter steht Abseits neben dem Fließband. / Harald Westbeld

Drinnen passt sich die Arbeit dem Menschen an. Draußen ist es in der Regel umgekehrt. Deswegen muss schon einiges an Mühe, Kreativität und Geduld aufgewandt werden, wenn ein Beschäftigter mit Behinderung aus der Werkstatt heraus im doch raueren Alltag des ersten Arbeitsmarktes Fuß fassen soll. mehr


Caritas in NRW

Inklusion ja, aber ...!

Einige weibliche und männliche Mitglieder des Teams 'D’OES-Paddel' die an einem Bootssteg des Baldeneysees stehen und die jubelnd ihre Padel in die Luft heben / DJK Franz-Sales-Haus

Einige weibliche und männliche Mitglieder des Teams 'D’OES-Paddel' die an einem Bootssteg des Baldeneysees stehen und die jubelnd ihre Padel in die Luft heben / DJK Franz-Sales-Haus

Viel ist darüber geschrieben und noch mehr ist darüber gesprochen worden. Und ohne Zweifel – es sind bereits Erfolge erzielt worden. Aber es scheint auch „Verlierer“ bei dem Prozess der Inklusion zu geben. mehr

Caritas in NRW

Wichtiger Schritt beim Zusammen-Wohnen

Ein Mann und eine Frau mit Behinderung sitzen in einem Speiseraum an einem Tisch und trinken Kaffee. Ein weiterer Mann steht neben dem Tisch und schenkt dem sitzenden Mann Kaffee ein. / Joachim Rieger

Ein Mann und eine Frau mit Behinderung sitzen in einem Speiseraum an einem Tisch und trinken Kaffee. Ein weiterer Mann steht neben dem Tisch und schenkt dem sitzenden Mann Kaffee ein. / Joachim Rieger

Lange galt in der Behindertenhilfe die Kultur des Behütens, so wurde es auch in der Ausbildung vermittelt. Seit einigen Jahren hat der Kölner Caritasverband das sogenannte WKS-Modell in seinen vier Wohnhäusern für Menschen mit Behinderung eingeführt. Dadurch hat sich das Zusammenleben revolutioniert. mehr


Caritas in NRW

Neue Brille für die OGS

Eine Gruppe von Kindern einer Offenen Ganztagsschule (OGS) in Bochum, die auf einer Wiese jubelnd zusammenstehen.  Inmitten der Kinder sitzt  Nadine Leenen. / Christoph Grätz

Eine Gruppe von Kindern einer Offenen Ganztagsschule (OGS) in Bochum, die auf einer Wiese jubelnd zusammenstehen.  Inmitten der Kinder sitzt  Nadine Leenen. / Christoph Grätz

Alle sprechen von Inklusion in der Schule. Unklar ist jedoch, ob der Rechtsanspruch mit dem Schulgong endet. Viele Kinder verbringen Zeit im offenen Ganztag an Grundschulen (OGS). Wie kann hier das Miteinander von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung gelingen? mehr

Porträt

Inklusion in der Großküche

Porträt: Jaqueline Stein / Christian Heidrich

Porträt: Jaqueline Stein / Christian Heidrich

Kochen ist die große Leidenschaft von Jaqueline Stein. Dass sie diese einmal zum Beruf machen würde, hätte sie sich nicht träumen lassen, als sie noch als Schülerin die Schulbank einer Förderschule drückte. Das Schreiben fällt ihr nach wie vor schwer, auch Prüfungsängste plagen sie, wenn sie einen Test schreiben muss. mehr

Ein Plakat der Kampagne der Konferenz der Caritas-Werkstätten in NRW "Experten aus Leidenschaft"

Caritas in NRW

Caritas-Werkstätten

Werkstätten für Menschen mit Behinderung sind keine Bastelstuben: Sie stehen für Hightechprodukte und professionelle Dienstleistungen in einer für Außenstehende verblüffenden Vielfalt. Die Kampagne „Experten mit Leidenschaft“ der Caritas-Werkstätten in NRW und Niedersachsen versuchte, diese Botschaft in die Öffentlichkeit zu tragen. mehr

Porträt

Freundliche Stimme

Porträt: Rolf Kießling / Harald Westbeld

Porträt: Rolf Kießling / Harald Westbeld

Rolf Kießling arbeitet im Empfang und der Telefonzentrale beim Caritasverband Emsdetten-Greven. Er arbeitet gern dort und seine Freundlichkeit ist sein Markenzeichen: da ist kein Stress zu hören. Stimme spiegelt Stimmung wieder. mehr

Reportage

Bewusst einbezogen

Mitarbeiterin Melissa Zacher steht mit einem Tablett voller Schälchen in der Großküche des Studentenwerks Essen-Duisburg / Franz-Sales-Haus

Mitarbeiterin Melissa Zacher steht mit einem Tablett voller Schälchen in der Großküche des Studentenwerks Essen-Duisburg / Franz-Sales-Haus

Menschen mit Handicap können mit gezielter Unterstützung erstaunlich partizipieren. Melissa Zacher hat trotz ihrer geistigen Behinderung einen regulären Arbeitsvertrag in einem ganz normalen Unternehmen bekommen. Möglich macht dies das Franz-Sales-Haus in Essen. mehr

Fünf Jungen sitzen auf Stühlen und albern miteinandern rum. Ein Junge sitzt davor auf dem Boden. / Achim Pohl

Caritas in NRW

Grenzen der Inklusion

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen ausbauen. Die Förderung auch von Schülern mit unterschiedlichen Behinderungen soll in den allgemeinen Schulen der Regelfall werden. Doch nicht für jeden ist die inklusive Schule geeignet. Es kommt auf die Umstände an. mehr