Hinweise auf Informationsmedien aus 2017

Leitfaden Alg II/Sozialhilfe von A-Z

Cover des Buches 'Leitfaden Alg II/Sozialhilfe von A-Z' des DVS Verlages aus dem Jahr 2016Jäger, Frank/Thomé, Harald (Hrsg.)
DVS Verlag, Frankfurt am Main, 29. Auflage, Oktober 2016,
696 Seiten, 15,00 Euro inklusive Versand,
Bestellung online: www.dvs-buch.de, per Fax : 0 69/74 01 69

Für Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, und deren Berater ist der Leitfaden ein zuverlässiger Ratgeber, der die Informationen auf den Punkt bringt, die in der Praxis wichtig sind. Die aktuellen Änderungen durch das sog. „Rechtsvereinfachungsgesetz“ sind bereits berücksichtigt.

Im ersten Teil werden in 90 Stichworten alle Leistungsansprüche aus dem SGB II und dem SGB XII ausführlich in übersichtlicher und verständlicher Form erläutert. Der zweite Teil behandelt in 34 Stichworten ausführlich, wie man sich erfolgreich gegen rechtswidriges Behördenhandeln bzw. -unterlassen wehren kann.

Eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

 

SGB II – Grundsicherung für Arbeitsuchende nach der Rechtsvereinfachung
(9. SGB II – ÄndG)

Cover des Buches 'SGB II – Grundsicherung für Arbeitsuchende nach der Rechtsvereinfachung (9. SGB II – ÄndG)' des Verlages Lambertus

Deutscher Caritasverband (Hrsg.)
Lambertus-Verlag, Freiburg im Breisgau, 2016, 165 Seiten, 8,90 Euro

Textausgabe mit gekennzeichneten Änderungen, einer Einführung, Stellungnahmen des deutschen Caritasverbandes, der oppositionellen Bundestagsfraktionen und der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege.

Grundrechte in Deutschland – Ein Leitfaden für geflüchtete &
einheimische Menschen

Cover der Broschüre 'Demokratie für mich. Grundrechte in Deutschland. Ein Leitfaden für geflüchtete & einheimische Menschen' des MAIS NRW
Die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen und das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen haben in einer Broschüre für ankommende Geflüchtete und einheimische Menschen die Grundrechte und andere demokratische Werte leicht verständlich dargestellt.

Die Broschüre ist außer in der englischen und französischen Version, auch in Arabisch, Dari und Farsi unter www.mais.nrw/broschuerenservice abrufbar.

Die Vorbereitung auf die Anhörung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Asylverfahren

Deckblatt der Arbeitshilfe 'Die Vorbereitung auf die Anhörung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Asylverfahren' des Flüchtlingsrates Thüringen e. V. und des BumF
Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e. V. hat zusammen mit dem Flüchtlingsrat Thüringen eine Arbeitshilfe für Vormünder und Begleitpersonen herausgegeben. Ziel ist, Vormünder und Begleitpersonen auf die Anhörung der Minderjährigen im Asylverfahren vorzubereiten.

Eine Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Hinweise auf Informationsmedien aus 2016

Die Pflegestärkungsgesetze – Das Wichtigste im Überblick

Cover der Broschüre 'Die Pflegestärkungsgesetze – Das Wichtigste im Überblick' vom Bundesministerium für Gesundheit

Die 28 Seiten umfassende Broschüre zu den Pflegestärkungsgesetzen vermittelt Pflegebedürftigen, deren Angehörigen und Pflegekräften einen allgemeinen Überblick, insbesondere über Änderungen, die ab 1. Januar 2017 mit der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs eintreten werden.

Eine Bestell- und Downloadmöglichkeit finden Sie hier.


Fachinformationen zur Pflegebegutachtung

Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz werden zum 1. Januar 2017 ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff und damit auch ein neues Begutachtungsinstrument – das Neue Begutachtungsassessment (NBA) – in der Sozialen Pflegeversicherung eingeführt

Cover der Broschüre 'Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit' des MDS und GKV-Spitzenverbandes

1. Begutachtungs-Richtlinie

Die Begutachtungs-Richtlinie beschreibt und erläutert im Detail das neue Verfahren der Feststellung der Pflegebedürftigkeit sowie zur pflegefachlichen Konkretisierung der Inhalte des Begutachtungsinstruments. Sie ist vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen beschlossen, vom Bundesministerium für Gesundheit genehmigt, und für den Medizinischen Dienst und andere Gutachter verbindlich.




Cover der Fachinformation 'Die Selbstständigkeit als Maß der Pflegebedürftigkeit' des MDS
2. Fachinformation des Medizinischen Dienstes

Der MDS hat eine Fachinformation „Die Selbstständigkeit als Maß der Pflegebedürftigkeit“ erstellt, in der das Begutachtungsinstrument ausführlich und anschaulich an Fallbeispielen erklärt wird. Darüber hinaus werden zentrale Fragen zur MDK-Begutachtung erläutert.

Für Pflegebedürftige, Angehörige und die in der Pflege Beschäftigten kann die Kenntnis der rechtlichen Verfahrensgrundlagen dazu beitragen, nachteilige Gutachten zu vermeiden.

Eine Bestell- und Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

SGB IX – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen und Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Cover des Buches ' SGB IX – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen und Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz' des Verlages LuchterhandKnittel, Bernhard (Hrsg.)
Neunte Auflage, 2016, Köln, 1950 Seiten, 99 Euro

Die Kommentierung des SGB IX vermittelt eine umfassende Orientierung über die sozialen Rechte der schwerbehinderten Menschen. Nicht in der für normale Menschen oft unverständlichen juristischen Fachsprache, sondern anwendungsorientiert und klar strukturiert informiert der Kommentar umfassend über alle wesentlichen Fragen des Rehabilitations- und Schwerbehindertenrechts. Er geht auf Alltagsprobleme ein und weist auf Zusammenhänge zu anderen Rechtsbereichen hin.

Einschlägige und praxisrelevante Rundschreiben, Arbeitshilfen, Richtlinien und Empfehlungen der Sozialversicherungsträger sind mitabgedruckt und müssen nicht zeitaufwendig gesucht werden.

Für die soziale Beratung der Menschen bietet der Kommentar auch in komplizierten Fällen schnelle Orientierung über die Rechtslage und fundierte Argumentationshilfen zur Wahrung der Rechte der behinderten Menschen.

Grundsätze der polizei- und ordnungsrechtlichen Unterbringung von (unfreiwillig) obdachlosen Menschen

Cover des Rechtsgutachten 'Grundsätze der polizei- und ordnungsrechtlichen Unterbringung von (unfreiwillig) obdachlosen Menschen' des BAG W-Verlags

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e. V. hat ein Rechtsgutachten erstellen lassen, das die Rechtssituation und die Rechtsschutzmöglichkeiten insbesondere der unfreiwillig obdachlosen Menschen unter Berücksichtigung der einschlägigen Rechtsprechung umfassend darstellt.

Eine Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

App: Welcome to NRW

Logo der App 'Welcome to NRW' des Landes Nordrhein-WestfalenSchutzsuchenden Flüchtlingen beantwortet die App „Welcome to NRW“ grundlegende Fragen zum Ankommen und Leben in Nordrhein-Westfalen. Die bereitgestellten Informationen etwa zum Asylverfahren, zu Gesundheitsfragen und Sportangeboten werden in den Sprachen Englisch, Französisch, Hocharabisch und Deutsch angeboten und sind in Teilen auch offline erreichbar. Weitere Sprachen sollen folgen. Die App bietet den Flüchtlingen auch die Möglichkeit, sich mit Hilfe einer interaktiven Karte über ihr unmittelbares Umfeld zu informieren: Wo bekomme ich ärztliche Hilfe? Wo finden Deutschkurse statt? Wo kann ich mein Kind betreuen lassen?

Um Flüchtlingen dabei zu helfen, sich untereinander und im neuen Land besser verständigen zu können, ihre Fragen und Anliegen ausdrücken und mitteilen zu können, verfügt die App darüber hinaus über einen eigenen Sprachführer (Phrasebook).

Die App kann für Android-Smartphones kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden und ist auch als Webversion unter www.welcome-to.nrw abrufbar.

Ein schwarzer Button mit der Aufschrift 'Jetzt bei Google play' und dem Logo des Google Playstores

Beteiligung, Mitbestimmung und Beschwerde von Kindern

Cover der Broschüre 'Beteiligung, Mitbestimmung und Beschwerde von Kindern' des LVR-Landesjugendamtes Rheinland
Das LVR-Landesjugendamt Rheinland hat eine Arbeitshilfe zur Beteiligung, Mitbestimmung und Beschwerde von Kindern in Kindertageseinrichtungen aufgelegt. Diese enthält neben theoretischen Überlegungen vor allem praktische Empfehlungen zur konzeptionellen Umsetzung von Partizipation.

Die Broschüre steht zum Herunterladen oder Bestellen im Online-Bestellkatalog des LVR bereit unter diesem Link.

Publikationen der Bundesministerien

Als Broschüre oder als PDF-Datei werden angeboten unter

Logo des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

www.bmas.de

  • "Hilfe für Opfer von Gewalttaten", Stand Januar 2016
  • "Ratgeber für Menschen mit Behinderungen" in leichter Sprache, Stand Januar 2016

Logo des Bundesministeriums für Gesundheit

www.bmg.bund.de

  • "Grundsicherung für Arbeitsuchende, SGB II in Frage und Antwort", Stand Juli 2015 mit Ergänzung Stand Januar 2016
  • "Ratgeber zur gesetzlichen Krankenversicherung", Stand Juli 2015

Jugendhilfereport 1/2016

Cover der Ausgabe 1/2016 der Zeitschrift 'Jugendhilfereport' des LVR


Die Ausgabe 1/2016 des Jugendhilfereports mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund wird vom Landesjugendamt Rheinland hier zum Download angeboten.






"Ankommen" - eine App für Flüchtlinge

Logo der App 'Ankommen des BR, des BAMF, der Bundesagentur für Arbeit und dem Goethe-InstitutDie mehrsprachige App "Ankommen" steht in den Sprachen Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch und Deutsch zum Download zur Verfügung und ist nach dem Download auch ohne Internetzugang nutzbar.

Ihr Ziel ist es, die wichtigsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie beantwortet Fragen wie: Welche Schritte durch das Asylverfahren muss ich beachten? Wann muss mein Kind in die Schule? Wie erhalte ich eine Arbeitserlaubnis? Was tun, wenn ich krank werde? Hinweise zu Werten und Leben in Deutschland finden sich ebenso wie Informationen zum Weg in Ausbildung und Arbeit. In die App ist zudem ein kostenloser, multimedialer Sprachkurs integriert, der eine alltagsnahe Unterstützung für die ersten Schritte auf Deutsch bietet.

Weitere Informationen unter www.ankommenapp.de

Leitfaden ALG/Sozialhilfe

Das Cover des Buches 'Leitfaden ALG II/Sozialhilfe von A - Z' des DVS VerlagsJäger, Frank/Thomé, Harald (Hrsg.)
DVS Verlag, Frankfurt am Main, Stand 01.09.2015, 594 Seiten,
13,50 Euro einschl. Versandkosten, Bestellungen nur über
www.dvs-buch.de

Der Leitfaden informiert alphabetisch gegliedert verständlich, konkret, zuverlässig und stets kritisch auf die häufig rechtswidrige Verwaltungspraxis bezogen auf,

  • Rechtsansprüche auf Leistungen nach dem SGB II, auf Sozialhilfe nach dem SGB XII und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (Seiten 1 bis 433) sowie
  • Rechtsschutzmöglichkeiten der Leistungsberechtigten (Seiten 434 bis 580).

Für Berater und Betroffene nicht zuletzt wegen der schnellen Zugriffsmöglichkeit auf die gesuchte Information unverzichtbar.

Eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Handreichung zu aktuellen Fragen des Kirchenasyls

Cover der Broschüre 'Handreichung zu aktuellen Fragen des Kirchenasyls' der Migrationskomission der Deutschen Bischofskonferenz (Deutsche Bischöfe Nr. 42, 23. Juni 2015)
Die Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz befasst sich mit grundsätzlichen und aktuellen Fragen des Kirchenasyls als einer Form des gewaltlosen zivilen Ungehorsams, orientiert über die Grundlagen des „Gemeinsamen Europäischen Asylsystems“ und gibt denen, die Verantwortung für ein Kirchenasyl übernehmen, Hinweise für die Praxis u. a. auch zu der Frage, in welchen Fällen ein Kirchenasyl sinnvoll ist.

Eine kostenlose Bestell- und Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Flüchtlingshilfe im Bistum Essen

Cover der Broschüre 'Flüchtlingshilfe im Bistum Essen' vom Bistum Essen und dem Caritasverband für das Bistum Essen e. V.Informationen, Fakten und Hilfsmöglichkeiten für Ehrenamtliche in Pfarreien und Gemeinden

Das Bistum Essen und der Caritasverband für das Bistum Essen
e. V. haben eine 32-seitige Broschüre mit vielen Hintergrund-Informationen und konkreten Tipps für Ehrenamtliche entwickelt, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Informiert wird u. a. über Aufenthaltsstatus, Asylverfahren, Arbeitsmöglichkeiten, Wohnen, Medizinische Versorgung, Soziale Grundleistungen, Krippen- und Kindergartenbesuch, Schule und Ausbildung, Bildungspaket, Aufgaben der Sozialberatung für Asylsuchende und Flüchtlinge, Hilfen bei Ablehnung des Asylantrags, Begleitung, Freizeitgestaltung, Hilfen für Kinder und Jugendliche, Patenschaften, Sprache lernen, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Ausübung der Religion, Spenden und Grenzen ehrenamtlicher Arbeit.

Eine kostenlose Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

App – Wörter für den Beruf

Das Logo zur App 'Wörter für den Beruf' der AG Deutsch als Fremdsprache (DaF) der Philipps-Universität Marburg. Das Logo zeigt vier Piktogramme für die Berufsfelder Küche, Reinigung, Bau und Lager.Eine Arbeitsgruppe der Universität Marburg hat eine kostenlose Android-App für Smartphone und Tablet entwickelt, mit der Nutzer ihre Deutschkenntnisse für den Arbeitsalltag verbessern können, insbesondere für Tätigkeiten in Küche, Reinigung, Lager und Bau.

Alle Begriffe werden durch Ton und Bild ergänzt. Mit Tests lässt sich der Lernstand überprüfen.

Ein schwarzer Button mit der Aufschrift 'Jetzt bei Google play' und dem Logo des Google Playstores




Hinweise auf Informationsmedien aus 2015

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung

Cover der Broschüre 'Beschäftigung von Menschen mit Behinderung – Antworten für Betriebe' des Westdeutschen HandwerkskammertagesDie u. a. vom Westdeutschen Handwerkskammertag mit Förderung des Bundesarbeitsministerium herausgegebene Broschüre befasst sich ausführlich und verständlich mit der Einstellung, Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, zeigt Möglichkeiten der fachlichen und finanziellen Unterstützung auf und erklärt die gesetzlichen Regelungen.

Auch das Verzeichnis der jeweiligen Ansprechpartner bei den einzelnen Kammerorganisationen, die zum Thema Inklusion in der Arbeitswelt beraten, kann für die Beratung von Menschen mit Behinderung hilfreich sein.

Eine kostenlose Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Alterseinschätzung – Verfahrensgarantien für eine
kindeswohlorientierte Praxis

Cover der Broschüre 'Alterseinschätzung – Verfahrensgarantien für eine kindeswohlorientierte Praxis' vom Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e. V.Der Bundesfachverband UMF geht in der 24-seitigen Broschüre auf die Verfahrensgarantien für eine kindeswohlorientierte Praxis bei der Alterseinschätzung ein. Er geht von den sozialpädagogischen und rechtlichen Anforderungen an den Umgang mit Minderjährigen und orientiert sich an den von dem European Asylum Support Office (EASO) entwickelten Kriterien. Behandelt werden neun wesentliche Themen beispielsweise die Wahrung des Kindeswohls, die rechtliche Vertretung, die Dokumentation der Entscheidung, Beschwerdemöglichkeiten und der Datenschutz, jeweils mit einer Prüfliste.

Eine kostenlose Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Qualitätsmaßstäbe und Gelingensfaktoren für die
Hilfeplanung gemäß § 36 SGB VIII

Cover der Empfehlung 'Qualitätsmaßstäbe und Gelingensfaktoren für die Hilfeplanung gemäß § 36 SGB VIII' der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter


Erstmals seit dem Inkrafttreten des Kinder- und Jugendhilfegesetzes vor 25 Jahren haben die Landesjugendämter Empfehlungen für die Hilfeplanung veröffentlicht. Diese geben den Fachkräften in einem Kernprozess der Kinder- und Jugendhilfe bundesweit einheitlich Orientierungsmaßstäbe für ihre Praxis.

Eine kostenlose Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Sexuelle Grenzverletzungen, Übergriffe und Gewalt in betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen

Cover der Empfehlung 'Sexuelle Grenzverletzungen, Übergriffe und Gewalt in betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen nach §§ 45 ff. SGB VIII' des Bundesarbeitsgemeinschaft LandesjugendämterDie Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter hat Handlungsleitlinien zu sexuellen Grenzverletzungen beschlossen, die sich inhaltlich an den Vorgaben des Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch orientieren.

Dargestellt werden fachliche Rahmenbedingungen für einen angemessenen Umgang mit dem Thema sexuelle Gewalt, Präventions- und Schutzkonzepte und erforderliche Interventionsmaßnahmen.

Eine kostenlose Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

„Posten, Liken, Teilen – aber sicher!“

Logo des Westdeutschen Rundfunks (WDR)Der Westdeutsche Rundfunks bietet auf seiner Internetseite drei Multimediareportagen mit Informationen und Tipps zum rechtmäßigen Umgang auf Facebook, Twitter und Co. an.

Die Reportagen geben einen guten Einblick in die nicht leicht verständliche Thematik und die Risiken, die in der Praxis häufig nicht erkannt bzw. unterschätzt werden:

Der erste Teil enthält Tipps zum Urheberrecht in den sozialen Medien. Der zweite Teil befasst sich mit Fotos und Bildrechten. Der dritte Teil enthält Informationen über Impressum, Abmahnung und Äußerungen.

Die Reportagen finden Sie hier

Überblick zu den Änderungen im Asylbewerberleistungsgesetz zum
1. März 2015 – mit Beispielen und Hinweisen für die Beratungspraxis

Cover der Arbeitshilfe 'Überblick zu den Änderungen im Asylbewerberleistungsgesetz zum 1. März 2015 mit Beispielen und Hinweisen für die Beratungspraxis' vom Der Paritätische Gesamtverband e. V.



Die Arbeitshilfe ist vom Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Gesamtverband herausgegeben. Sie gibt einen gut verständlichen Überblick über die gesetzliche Neuregelung mit vielen nützlichen Hinweisen.

Eine kostenlose Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Zeit für Familie und Beruf – Planen Sie gemeinsam Ihre Zukunft mit
Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus!

Broschüre 'Zeit für Familie und Beruf – Planen Sie gemeinsam Ihre Zukunft mit Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus!' des BFSFJ

Die neuen Regelungen beim Elterngeld und der Elternzeit bieten Eltern ab 1. Juli 2015 geborener Kinder vielfältige Möglichkeiten, Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus miteinander zu kombinieren. Mithilfe dieses Elterngeldplaners können Mütter und Väter planen, wie sie die Zeit mit dem Kind und (Teilzeit-)Erwerbstätigkeit untereinander aufteilen.

Eine kostenlose Downloadmöglichkeit finden Sie hier.


Ratgeber für Familien mit behinderten Angehörigen

Logo des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V.Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. hat für 2015 folgende Ratgeber aktualisiert und neu gedruckt:

  • „Mein Kind ist behindert – diese Hilfen gibt es“ (auch in türkisch, arabisch, vietnamesisch)
  • „18 werden mit Behinderung“
  • „Steuermerkblatt 2014/2015“
  • „Vererben zugunsten behinderter Menschen“

Die Ratgeber sind zum Selbstkostenpreis bestellbar: E-Mail an verlag@bvkm.de.

Des Weiteren können die Ratgeber hier kostenlos heruntergeladen werden.

Grundsätze und Maßstäbe zur Bewertung der Qualität einer insoweit erfahrenen Fachkraft

Cover der Orientierungshilfe 'Grundsätze und Maßstäbe zur Bewertung der Qualität einer insoweit erfahrenen Fachkraft' der beiden Landesjugendämter in NRW

In der neuen Orientierungshilfe der beiden Landesjugendämter werden aus Sicht der Jugendämter die Anforderungen an die Qualifikation der insoweit erfahrenen Fachkraft dargestellt. Sie wurde in Zusammenarbeit mit zehn kommunalen Jugendämtern erstellt.

Gedruckte Exemplare können bei Hendrika Breyer (hendrika.breyer@lvr.de) bestellt werden. Freie Träger und sonstige Personen erhalten die Arbeitshilfe gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro pro Exemplar inklusive Mehrwertsteuer und Versand.

Empfehlungen zur Adoptionsvermittlung

Cover der Empfehlungen zur Adoptionsvermittlung des Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter hat im November 2014 die siebte Auflage der Empfehlungen zur Adoptionsvermittlung verabschiedet. In dieser vollständig überarbeiteten Fassung sind auf 89 Seiten die rechtlichen und gesellschaftlichen Veränderungen seit dem Erscheinen der Vorauflage berücksichtigt worden, beispielsweise die Entwicklungen im Bereich der Sukzessivadoptionen für eingetragene Lebenspartner, die Neuregelungen der Rechte der leiblichen Väter, der Leihmutterschaft sowie der Dauer der Aktenaufbewahrung.

Eine Downloadmöglichkeit finden Sie hier

Familienrecht für soziale Berufe –
Ein Leitfaden mit Fällen, Mustern und Übersichten

Cover des Buches 'Familienrecht für soziale Berufe' von Ansgar Marx

Ansgar Marx (Hrsg.), Bundesanzeiger-Verlag, Köln, 2014, 306 Seiten, E-Book oder Softcover 24,80 Euro

Eine gut verständliche Darstellung der familienrechtlichen Fragen und Problemsituationen, die sich in der Praxis der Sozialarbeit ergeben. Zahlreiche Quick-Infos, Fallbeispiele und Schaubilder erleichtern die Übersicht.

Muster für Verträge, Anträge, Gutachten, Berichte usw. bieten Handlungshilfen für den beruflichen Alltag. Zusätzliche Arbeitshilfen sind über das Internet abrufbar.



Soziale Sicherung im Überblick 2014

Cover der Broschüre 'Soziale Sicherung im Überblick 2014' des BMASDie Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, alternativ auch in leichter Sprache, bietet auf über 220 Seiten eine zusammenfassende Darstellung des Systems der sozialen Sicherung in Deutschland. Sie ist für den Normal-Bürger, nicht für professionelle Berater bestimmt.

Dem Bürger werden die einschlägigen Rechtsnormen praxisnah und verständlich erklärt. Er soll in die Lage versetzt werden, seine Rechte im Bereich der sozialen Sicherung, vom Wohngeld über die Sozialhilfe bis zur internationalen Sozialversicherung, der Grundsicherung für Arbeitslose, dem Mindestlohn sowie in den Bereichen der Unfall-, Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung zu erkennen und bei Bedarf einzufordern.

Eine Bestell- und Downloadmöglichkeit, auch für eine Ausgabe in leichter Sprache, finden Sie hier

Hinweise auf Informationsmedien aus 2014

Das Kindschaftsrecht – Fragen und Antworten

Cover der Broschüre Das Kindschaftsrecht - Fragen und Antworten des BMJV Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz gibt in der 43-seitigen Broschüre einen Überblick über die wichtigsten Bereiche und Neuregelungen im Kindschaftsrecht, u. a. über das Gesetz zur Reform der elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern und das Gesetz zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters.

Außerdem werden Fragen zum Abstammungsrecht, zum Recht der elterlichen Sorge, zum Namensrecht, zum Umgangsrecht, zum Kindesunterhaltsrecht und zum gerichtlichen Verfahren verständlich behandelt.

Eine Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

alleinerziehend – Tipps und Informationen

Cover der Broschüre alleinerziehend - Tipps und Informationen des BMFSFJ Der Bundesverband der alleinerziehenden Mütter und Väter e. V. hat die Broschüre „alleinerziehend – Tipps und Informationen“ herausgegeben.

Diese gibt auf 231 Seiten Informationen und Tipps unter anderem zu Schwangerschaft und Geburt, Trennung und Scheidung, Vereinbarkeit von Kind und Beruf, Sozialhilfe, Beratungsstellen und Kosten einer juristischen Beratung.

Eine Bestell- und Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Handreichung zu Schweigepflichtentbindungen

Cover der Handreichung zu Schweigepflichtentbindungen für Mitarbeitende in der Diakonie Die Diakonie Deutschland e. V. hat für Mitarbeiter eine Handreichung zu Schweigepflichtentbindungen herausgegeben

Die 11-seitige Arbeitshilfe gliedert sich in einen Abschnitt zur Schweigepflichtentbindung und einen weiteren Abschnitt, in dem es um die für die Praxis wichtige Abgrenzung von Schweigepflicht und Datenschutz der Mitarbeiter in den verschiedenen Arbeitsfeldern geht. Die Arbeitshilfe will bei der Formulierung von Schweigepflichtentbindungen und beim verantwortungsvollen Umgang mit den in der Beratung anvertrauten persönlichen Informationen unterstützen.

Eine Bestell- und Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe

Cover der Broschüre Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe des BMJ


Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat eine Broschüre mit Informationen zu dem Beratungshilfegesetz und zu den Regelungen über die Prozesskostenhilfe herausgegeben.

Eine Downloadmöglichkeit finden Sie hier.



Sorgerecht nicht miteinander verheirateter Eltern

Cover der Handreichung Neuregelung des Sorgerechts nicht miteinander verheirateter Eltern des VAMV
Der Verband alleinerziehender Väter und Mütter hat in einer Handreichung auf 16 Seiten die Rechtslage und das Verfahren nach der Neuregelung des Sorgerechts nicht miteinander verheirateter Eltern dargestellt. Die Broschüre kann unter kontakt@vamv.de bestellt werden. Portokosten müssen übernommen werden.

Weitere Bestellvarianten sowie eine Dowloadmöglichkeit finden Sie hier.


Heranziehung zu den Kosten der Jugendhilfe

Logo des Landschaftsverband Rheinland (LVR)Das Kinder- und Jugendhilfevereinfachungsgesetz, das am 03.12.2013 in Kraft getreten ist, hat die Regelungen der Kostenbeiträge bei stationären und teilstationären Leistungen sowie bei vorläufigen Maßnahmen geändert. Der bundesweite Arbeitskreis „Gemeinsame Empfehlungen zur Kostenheranziehung nach §§ 90 ff. SGB VIII“ hat deshalb seine Empfehlungen überarbeitet.

Eine Downloadmöglichkeit finden Sie hier.

Unterhalt mit Auslandsbezug

Cover der Broschüre Auslandsunterhalt des BfJ
Das Bundesamt für Justiz hat eine 100-seitige Broschüre zum Auslandsunterhalt herausgegeben. Die Broschüre informiert über die Tätigkeit des Bundesamtes für Justiz, das als zentrale Behörde Unterhaltsberechtigten bei der grenzüberschreitenden Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen Hilfestellungen bietet, und geht auf zahlreiche Fragen zur Geltendmachung von Unterhalt im Ausland ein.

Eine Downloadmöglichkeit finden Sie hier.